Neumünster aktiv gegen den Klimawandel – der Klimanotstand

Am 18. Juni 2019 beschloss die Ratsversammlung die Anerkennung des Klimanotstands (Climate Emergency) in Neumünster. Der Begriff soll verdeutlichen, dass es sich bei der globalen Klimakrise tats?chlich um einen Notstand handelt, der unverzügliches Handeln aller Akteure erfordert. Die Stadt Neumünster erkennt somit auch an, dass bisher getroffene kommunale Ma?nahmen im Klimaschutz nicht ausreichend sind, um auf diese Krise zu reagieren.

Die Stadt m?chte zum einen auf die Dringlichkeit der Situation hinweisen und stellt gleichzeitig die Weichen für weitere Ma?nahmen im Klimaschutz. Neumünster reiht sich damit in eine Reihe von Beschlüssen zum Klimanotstand in aller Welt ein. Bereits im April/Mai 2019 beschlossen Gro?britannien und Irland den Klimanotstand auszurufen, auch New York und San Francisco geh?ren inzwischen dazu. In Deutschland war Konstanz am 02. Mai 2019 die erste Kommune, die den Klimanotstand ausrief. Bis heute folgten viele weitere deutsche Kommunen, die sich diesem Beschluss angeschlossen haben.

Eine zentrale Forderung vieler Antr?ge zum Klimanotstand ist die Prüfung politischer Beschlussvorlagen auf deren Auswirkungen auf das Klima – so auch in Neumünster. Die Stadt arbeitet derzeit in einem l?nderübergreifenden Verbund von Kommunen an der konkreten Ausgestaltung dieser Forderung. Ebenfalls gefordert wurde die Aktualisierung des Klimaschutzkonzepts der Stadt, welche die Verwaltung noch in derselben Sitzung am 18. Juni 2019 vorlegte. Die weiteren Inhalte des Ratsbeschlusses sind am Ende der Seite gelistet.

Klimaneutrales Neumünster 2035

Die Ratsversammlung hat am 17. Dezember 2019 beschlossen, dass in Neumünster bis zum Jahr 2035 die Klimaneutralit?t erreicht werden soll. Das bedeutet, dass zu diesem Zeitpunkt in Neumünster nur noch so viele Treibhausgasemissionen entstehen, wie durch natürliche Senken auch wieder aufgenommen werden k?nnen. Um dies zu erreichen, sind vielf?ltige Ma?nahmen in allen Handlungsfeldern notwendig, zu denen die Verwaltung gemeinsam mit den relevanten Akteur/-innen in den kommenden Monaten eine Strategie erarbeiten wird.

"Die Ratsversammlung schlie?t sich der Initiative anderer St?dte an, den Climate Emergency (Klimanotstand) auszurufen.

  • Hierzu wird für s?mtliche Beschlussvorlagen ein K?stchen 'Auswirkungen auf den Klimaschutz' mit den Auswahlm?glichkeiten 'Ja, positiv', 'Ja, negativ' und 'Nein' verpflichtender Bestandteil. Im Falle einer Ja-Antwort ist die jeweilige Auswirkung darzustellen.
  • Das am 15.09.2015 beschlossene Klimaschutzkonzept muss aktualisiert werden (Dieser Forderung wurde in der gleichen Ratssitzung durch den Beschluss über die Aktualisierung des Integrierten Klimaschutzkonzepts nachgekommen).
  • Die st?dtischen Beteiligungen werden aufgefordert, sich verst?rkt mit ihren M?glichkeiten im Klimaschutz auseinanderzusetzen.
  • Au?erdem unterstützt die Stadt Neumünster ausdrücklich das Engagement all derjenigen, die sich für Klimaschutz einsetzen."