Leitbild der Kindertagesst?tten

Die Stadt Neumünster unterh?lt neun Kindertagesst?tten, die sich in allen Stadtteilen befinden.

Die Kindertagesst?tten richten sich nach den Bildungsleitlinien des Landes Schleswig-Holsteins und haben für sich folgende p?dagogische Ziele formuliert:

In allen unseren Kindertagesst?tten werden elementare Grundlagen für das weitere Lernen gelegt. Kinder sind eifrige Forscher und Entdecker, sie lernen durch Versuch und Irrtum. Wir f?rdern und begleiten sie in ihren Bildungsprozessen, um sie zu eigenst?ndigen Pers?nlichkeiten  heranwachsen zu lassen.

Aus unseren gezielten Beobachtungen ziehen wir Erkenntnisse, die wir mit den Kindern gemeinsam und partizipativ in Angeboten und Projekten umsetzen. Wir achten darauf, dass diese partizipatorischen Prozesse die Selbst?ndigkeit, das Selbstwertgefühl und die  Eigenmotivation der Kinder f?rdern. Daher ist uns eine  anregende und herausfordernde Lernumgebung sehr wichtig. Den Kindern werden dafür gut vorbereitete R?ume, vielf?ltige Materialien und ausreichend Zeit zur Verfügung gestellt. Wir sehen die Kinder in ihrer Einzigartigkeit und geben ihnen verschiedene M?glichkeiten der Mitbestimmung.

Gelungenes Lernen ist für uns erfüllt,  wenn Kinder situations- und projektorientiert Lernprozesse  im Kita-Alltag machen und sich in ihrem eigenen Tempo weiterentwickeln.

Alle Kinder, Eltern, Besucher sind uns stets willkommen, unabh?ngig von ihrer sozialen und kulturellen Herkunft. Eingew?hnungsmodelle für Krippe und Elementar unterstützen die behutsame Eingew?hnung und den Aufbau von Bindung zwischen p?dagogischer Fachkraft und Kind. Nur so kann das Explorationsverhalten der Kinder unterstützt werden und erm?glicht den Fachkr?ften die Durchführung ihrer qualitativen, p?dagogischen Arbeit, um auf die unterschiedlichen Entwicklungsbedürfnisse der Kinder eingehen zu k?nnen. Eltern sind uns als Experten für ihr Kind wichtige Kooperationspartner.

Unsere p?dagogische Grundhaltung sieht folgendes vor:

Die Kindertagesst?tten der Stadt Neumünster arbeiten nach der ko-konstruktiven Grundhaltung, die die soziale Interaktion, Partizipation  und das damit verbundene Lernen in den Mittelpunkt rückt. Dazu bilden Kinder und Erwachsene  wertsch?tzende, lernende Gemeinschaften, in denen sie ihr Verst?ndnis und ihre Interpretation von Dingen und Erlebnissen miteinander diskutieren und verhandeln. Ziele sind auch das Kennenlernen von  verschiedenen Perspektiven, Ideenaustausch und die Bef?higung, mit anderen gemeinsam Probleme zu l?sen.

Wir geben jedem Kind durch Zuh?ren und sensible, dialogische Interaktionsprozesse eine individuelle Stimme und eine sch?pferische Entwicklung seines Handelns. Mit dieser Sichtweise auf das Kind machen wir uns auf den Weg zu vermehrtem, inklusivem Handeln.